Wir über uns

Die Museumspädagogik ist ein aktuelles, vielseitiges, dynamisches Arbeitsfeld im Museum.


Mit Energie und Phantasie öffnet und erschließt sie die musealen Sammlungen  einem breiten Publikum. Auf diese Weise leistet die Museumspädagogik nicht nur einen effektiven Beitrag zum kulturellen Lernen, sondern sie unterstützt zudem die Museen wirksam im Wettbewerb der Freizeitattraktionen.
 
Obwohl die Notwendigkeit der Museumspädagogik in den meisten Häusern unumstritten ist, muß sie gerade in der Zeit gekürzter Kulturhaushalte immer wieder um ihren Platz im Museum kämpfen. Ein guter Grund für Museumspädagog/innen, sich zusammenzuschließen
 
Ein weiteres, ebenso wichtiges Argument: Museumspädagogik ist kein Lehrberuf und kein Studienfach. Museumspädagog/innen lernen also voneinander. Durch Erfahrungsaustausch und praktische Unterstützung halten sie ihren Arbeitsbereich lebendig und attraktiv
 
Diese Motive - Darstellung nach außen und Qualifizierung nach innen - haben Anfang der 80er Jahre zur Gründung des Arbeitskreises Museumspädagogik Nord e.V. (heute Regionalverband Museumspädagogik Nord e.V.) geführt. Ursprünglich auf das Hamburger Umfeld konzentriert, finden sich heute im Regionalverband Nord über 120 Mitglieder aus allen norddeutschen Bundesländern, aus allen Museumssparten, mit den unterschiedlichsten Berufs- und Ausbildungswegen.
 
Die Struktur des Regionalverbandes läßt sich am besten als Netz beschreiben. Sie ist engmaschig und flexibel genug, alle aufzunehmen, die museumspädagogisch interessiert oder tätig sind, also auch Honorarkräfte, Selbständige, Ehrenamtliche, Studenten.
 
Seine Tragfähigkeit erhält das Netz durch die Festigkeit der Verbindungen unter den Mitgliedern. Deshalb vermitteln wir Kontakte, Projektvorstellungen, Materialtausch, Bezugsquellennachweise, Exkursionen, offene Vorstandssitzungen, Praktika, Jobs.
 
Zudem führen wir gemeinsam mit der Bundesakademie für kulturelle Bildung in Wolfenbüttel Werkstattseminare und Fortbildungsveranstaltungen durch.
 
So bunt und vielgestaltig die Arbeitsfelder unserer Mitglieder sind, so unterschiedlich sind die Arbeitsbedingungen. Hier gilt es, Standards für die Qualität und die Vergütung museumspädagogischer Leistungen zu entwickeln und gegenüber Arbeitgebern zu vertreten.
 
In diesem  Zusammenhang kümmern wir uns als Mitglied im Bundesverband Museumspädagogik - vernetzt mit den anderen regionalen Arbeitskreisen - auch um Fragen der Ausbildung und der Stellung der Museumspädagogik im Museumswesen.

Die Mitglieder sind im Arbeitskreis und im Bundesverband stimmberechtigt, sie können darüber hinaus an allen Vorstandssitzungen teilnehmen und Wesen und Wirken des Vereins maßgeblich mitbestimmen.
 
Als Jahresbeitrag zahlen Festangestellte und Vollzeit-ABM-Kräfte 60,00 €, StudentInnen, freie Mitarbeiter/innen und Arbeitslose
40,00 €. Für institutionelle Mitglieder beträgt der Jahresbeitrag 100,00 €.
 
Darüber hinaus erbitten wir dringend Spenden.
 
Die Mitglieder erhalten ein kostenloses Abonnement der vom Bundesverband Museumspädagogik herausgegebenen Zeitschrift "Standbein/Spielbein". Diese Zeitschrift enthält eine Fülle von Theorie- und Diskussionsbeiträgen, Projektberichten und aktuellen Infos, Terminen und Adressen.